Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Schweinfurter Ministrant*innen erleben Rom

Frieden, kann man nicht besitzen. Frieden, ist etwas das wir immer und immer wieder suchen müssen. Es ist eine Aufgabe im Leben diesem Frieden nachzujagen und genau dies haben rund 80.000 Ministrantinnen und Ministranten aus aller Welt wort wörtlich genommen und sind in die ewige Stadt gereist um an der internationalen Romwallfahrt, die alle 4 Jahre stattfindet, teilzunehmen.

Ein Highlight des Aufenthalts war auf jeden Fall die Audienz mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz.
„Die Herrlichkeit Gottes ist die Nadel in unserem Kompass“, sagt Papst Franziskus auf Italienisch. Auch die Ministranten aus Würzburg sind diesem Kompass gefolgt und haben mehr als eineinhalb Stunden angstanden um bei gnadenloser Hitze auf den Petersplatz zu kommen. Diese wurde aber bei dem Blick auf Papst Franziskus fast vergessen.
Was besonders im Vordergrund bei der Papstaudienz stand, die man auf Grund der Technik vielleicht nicht immer verstanden hat, waren die Fragen an den Papst. Eine davon war warum man sich gerade für den katholischen Glauben entscheiden sollte. Eine Frage die sich viele stellen
Für den Papst ist der Glauben Leben, er ist die Luft, die wir atmen.
Aber auch in anderen Ausflügen und Aktionen, konnten die Jugendlichen ihren Glauben vertiefen und die ewige Stadt von vielen Seiten kennenlernen.
So haben sie unter anderem die Katakomben -christliche Gräber zu Römerzeiten , die vatikanischen Museen, aber natürlich auch den Petersdom und die Apostelgräber besichtigt.
Außerdem hatten die Schweinfurter Minis an einem Tag die Möglichkeit, einmal aus Rom herauszukommen und das Castell Gandolfo - die Sommerresidenz vom Papst - und den Albanersee zu erkunden.
Die Woche wurde mit einem feierlichen diözesanen Abschlussgottesdienst in der Lateran Basilika - die Mutter aller Kirchen - beendet.
Insgesamt war es ein sehr schönes Erlebnis, dass den Jugendlichen den Glauben gestärkt hat und ihnen geholfen hat die Bibel besser zu verstehen.
Die Ministranten aus Maria Hilf freuen sich schon auf die Wallfahrt 2022 und können es kaum erwarten, wieder nach Rom zu pilgern.
Silas Dinkel und Annika Reifschneider

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung